4
Apr
Der Freitag: Keine Sure richtet so viel an wie Alkohol
4
Apr

Freitag – Gender Kolumne: 4 Buletten + 1 Hidschab = fertige Debatte

Podien: Unsere Autorin will kein kopftuchtragendes Feigenblatt für populistische „Islamkritik“ sein Ich bin eine muslimische Hijabi, also quasi der personifizierte Alptraum des Abendlandes, aber sadistisch veranlagt bin ich eigentlich nicht. So war ich überrascht, als ich kürzlich vom Innenministerium eines europäischen Nachbarlandes zu einer Diskussion eingeladen wurde und erfuhr, mit wem ich zusammen auf dem […]

23
Mrz
DLF Kultur: Nach dem Terror von Christchurch – Kritische Selbstbefragung ist notwendig
12
Feb

NDR: „LIEBE FÜR ALLE, HASS FÜR KEINEN“

Barcelona, Turku, Rotterdam – Europa kommt nicht zur Ruhe. Und manch einer fragt sich: Wann schlagen islamistische Attentäter wieder in Deutschland zu? Auch die muslimische Community macht sich Sorgen. Denn der Terror betrifft Muslime wie Nichtmuslime. Friedliche Muslime müssen sich mehr denn je stark machen für einen gewaltfreien Islam, meint Khola Maryam Hübsch. Kommentar im […]

9
Okt

Marx21: Das Thema „Kopftuch“ nervt

Das Thema „Kopftuch“ nervt. Neulich wurde ich bei Maybrit Illner mit den Worten vorgestellt „trägt seit ihrer Jugend ein Kopftuch“ – das fand ich wirklich strange. Ich meine, das ist ungefähr so, wie wenn man Sarah Wagenknecht vorstellen würde mit den Worten: Trägt seit ihrer Jugend eine Hochsteckfrisur. Oder Gregor Gysi: Trägt seit seiner Jugend […]

1
Mai

ZEIT online: Religionsfreiheit muss für alle gelten

Jede kopftuchtragende Frau erlebt alltäglich Angriffe. Erlebt ein Kippaträger dasselbe, schreit das ganze Land. Das ist inkonsequent. Menschen mit Kippa werden in Deutschland angegriffen. Das ist furchtbar und es ist wichtig, das zu verurteilen. Das Land hat schließlich eine besondere historische Verantwortung. Was viele dabei aber vergessen: Es werden täglich Menschen aufgrund ihres vermeintlichen Andersseins […]

20
Apr

Heinrich Böll Stiftung: Der „orientalische Mann“ revisited

Junge, alkoholisierte Männer mutmaßlich nordafrikanischer Herkunft belästigen in der Silvesternacht Frauen, etwa 450 Strafanzeigen wegen sexueller Übergriffe gehen bei der Polizei ein. In den Tagen und Wochen danach entzündet sich eine rassistische Debatte über die Ursachen der sexuellen Gewalt. Objektiv betrachtet, gäbe es eine Reihe von Faktoren, die als Gewalt begünstigende Elemente problematisiert werden könnten.